Soziale Bewegungen & Utopistica

Unter dem Schwerpunkt Soziale Bewegungen & Utopistica präsentieren wir eine bunte Zusammenstellung unterschiedlichster Druckwerke, darunter Zeitschriften, Flugblätter, Plakate und andere Ephemera, die sich mit sozialen und emanzipatorischen Ideen und Bewegungen des 18. bis 20. Jahrhunderts befassen.

Rosa Luxemburg

Dazu zählen Publikationen zur Geschichte der europäischen Arbeiter- und Gewerkschaftsbewegung seit dem 19. Jahrhundert ebenso wie frühsozialistische, anarchistische und utopistische Schriften, bis hin zu Utopieentwürfen und zivilgesellschaftlichen Bewegungen des 20. Jahrhunderts (Friedens-, Studenten- und Frauenbewegung). Und auch regionale und lokale soziale Bewegungen wie etwa die 1918 zunächst aus der Hungersnot entstandene „Wiener Siedlerbewegung“ (und Vorläufer der Wiener Werkbundsiedlung) sind repräsentiert, fungierten gerade diese nicht selten als Impulsgeber und Initialkräfte für neue Denk- und Praxismodelle.

Bertold Brecht

Unsere Auswahl folgt keiner wissenschaftlichen Systematik, sondern dem Prinzip Vielfalt. Sie thematisiert und dokumentiert exemplarisch die beständige Sehnsucht und Suche nach der idealen Gesellschaft, diesen Utopismus, der für Freiheit und Egalität plädiert, wenngleich er immer auch die Saat für Totalitarismus in sich zu tragen scheint.

Soziale Bewegungen & Utopistica im Shop